Das polizeiliche Auswahlverfahren im Saarland

Zumindest im Vergleich mit all jenen deutschen Bundesländern, die keine Stadtstaaten sind, hat das Bundesland im Westen der Bundesrepublik die geringste Fläche. Auch verglichen mit allen Bundesländern liegt das Saarland mit seinen knapp eine Million Einwohnern nur knapp vor dem Schlusslicht Bremen. Das Land an der Grenze Frankreichs beheimatet nicht nur seine Namensgeberin, die Saar, sondern ist auch für seine vielen Weingebiete bekannt. Für den Schutz der Saarländer sorgen vier Polizeidirektionen und insgesamt 19 Polizeiinspektionen. Auch in diesem Land musst du das polizeiliche Auswahlverfahren bestehen, um Polizist zu werden. 

Der gehobene Polizeivollzugsdienst

Die Polizei des Saarlandes bietet lediglich eine Laufbahnmöglichkeit an – den gehobenen Dienst. Das Studium dazu findet an der Fachhochschule für Verwaltung des Saarlandes in Göttelborn statt. Nach drei erfolgreichen Studienjahren wirst Du vielfältig im Polizeiberuf eingesetzt und unterschiedliche Aufgaben erledigen. Einige Jahre Berufserfahrungen und ein hohes Maß an Leistung und Einsatz ermöglichen Dir zukünftig auch den Einstieg in Führungsebenen.

Voraussetzungen für ein Studium

Für ein Studium an der Fachhochschule für Verwaltung des Saarlandes benötigst Du die allgemeine Hochschulreife, also Abitur, die Fachhochschulreife mit Studienberechtigung oder eine abgeschlossene Berufsausbildung, welche für den Polizeidienst förderlich ist. Diese musst Du mindestens befriedigend abgeschlossen haben und bereits zwei Jahre im entsprechenden Beruf tätig gewesen sein. Potentielle Polizeibeamte dürfen selbstverständlich nicht selbst schon polizeilich auffällig geworden sein und dementsprechend auch nicht gerichtlich bestraft sein. Außerdem musst Du die deutsche Staatsangehörigkeit oder jene eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union besitzen. Ein Alter von mehr als 36 Jahren schließt Dich vom weiteren Verfahren aus. Des Weiteren musst Du im Besitz des deutschen Schwimmabzeichens in Bronze sein.

Flexibilität, Verantwortungsbewusstsein und Entscheidungsfähigkeit sind Eigenschaften, die Du im Polizeidienst benötigst.

Bewerbungsformalitäten

Für die Polizei im Saarland bewirbst Du Dich online und nicht per Post. Das Saarland hat ein besonderes Interesse an Menschen mit Migrationshintergrund, da diese für künftige Einsätze in einer pluralen Gesellschaft immer wichtiger werden.

Auch der Anteil an Frauen soll gesteigert werden, da dieser noch immer sehr gering ist. Ein Frauenförderplan dient aus diesem Grund der beruflichen Gleichstellung.

Jeweils im Oktober werden neue Bewerber eingestellt. Der Bewerbungszeitraum beginnt immer im Sommer des vorigen Jahres.

Ehrenamtliche Tätigkeiten solltest Du in Deiner Bewerbung benennen, da sich diese förderlich auf Deine Einstellungschancen ausüben.

Ablauf – Das polizeiliche Auswahlverfahren


Erfüllst Du alle formalen Bedingungen und Deine Bewerbung konnte überzeugen, wirst Du zum polizeilichen Auswahlverfahren eingeladen. Vier Prüfungen vergleichen Deine Leistungen mit denen Deiner Mitbewerber und finden heraus, ob Du für den Polizeiberuf geeignet bist.

Der Sporttest besteht aus vier Disziplinen. Zunächst hast Du drei Versuche, um einen möglichst weiten Standweitsprung zu leisten. Die zweite Disziplin ist der Hindernislauf, welchen Du möglichst schnell überwinden musst. Beim Klimmzugang wird die Zeit gemessen, die Du in dieser Position verharren kannst. Schließlich wird beim 12-Minuten-Lauf die Strecke gemessen, die Du in dieser Zeit zurücklegst. In jeder Disziplin kannst Du bis zu vier Punkte erhalten. Hast Du im Schnitt zwei Punkte erreicht, gilt der Sporttest als bestanden. Die Leistungen werden geschlechterspezifisch unterschieden.

Auf den Sporttest folgen ein schriftlicher und ein mündlicher Test.

Zum Schluss musst Du Dich der ärztlichen Untersuchung stellen, welche überprüft, ob Du überhaupt tauglich für den Polizeidienst bist. Dabei wird unteranderem ein Belastungs-EKG Deine Fähigkeiten testen.

Sind alle Prüfungen erfolgreich bestanden, darfst Du Dein Studium bei der saarländischen Polizei beginnen.

Weitere Informationen

Wenn du dich auch für die anderen Polizeibehörden in Deutschland interessierst, findest du hier eine Liste. Klicke einfach auf den Namen und gelange zu der jeweiligen Polizei. Bedenke, dass es auch sinnvoll sein kann sich die Auswahlverfahren verschiedener Polizeibehörden anzuschauen, um die Schwerpunkte zu erkennen.

Bundespolizei

Bundeskriminalamt

Nordrhein-Westfalen

Baden-Württemberg

Bayern

Hessen

Niedersachsen

Sachsen

Rheinland-Pfalz

Saarland

Berlin

Brandenburg

Bremen

Hamburg

Mecklenburg-Vorpommern

Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

Thüringen