Rheinland-Pfalz und der Polizei Test

Das Bundesland im Südwesten der Republik fällt zwar nicht durch seine besondere Größe oder besonders viele Einwohner auf, gut vier Millionen Einwohner im flächenmäßig neuntgrößten Bundesland sind kaum erwähnenswert. Doch die ca. 9300 Beamten in den fünf Präsidien stehen auf dem ersten Platz, wenn es um die Aufklärung von Verbrechen geht. Mit einer Aufklärungsquote von mehr als 60 Prozent, effizienter Organisation und modernster Technik gehört die Polizei Rheinland-Pfalz zu den erfolgreichsten Sicherheitsorganisationen Deutschlands. Natürlich gibt es auch in diesem Land einen Polizei Test um die besten Bewerber zu selektieren.

Musikalische Polizei-Beamte erhalten in Rheinland-Pfalz außerdem die Möglichkeit, ihr Talent im Landespolizeiorchester oder in den Polizeichören zu beweisen.

Deine Laufbahnmöglichkeiten

In Rheinland-Pfalz brauchst Du nicht zwangsläufig eine Hochschulreife. Auch mit der mittleren Reife darfst Du dort Deine Ausbildung beginnen. Vorrausgesetzt du bestehst den Polizei Test. Der Bildungsgang “Polizeidienst und Verwaltung” ermöglicht Dir eine Anstellung im mittleren Dienst. In diesem Dienst übernimmst Du unter anderem Wach- und Streifendienste, sorgst für einen geregelten Verkehr und bist für die Aufnahme von Anzeigen und Verkehrsunfällen zuständig.

Nach bestandener Prüfung wirst Du am Tag Deiner Einstellung zur Polizeikommissar-Anwärterin, bzw. zum Polizeikommissar-Anwärter ernannt und gleichzeitig zum Polizei-Studium in Rheinland-Pfalz zugelassen.

Durch ein erfolgreiches Studium im Bachelorstudiengang “Polizeidienst” wirst Du Polizeibeamtin, bzw. Polizeibeamter im dritten Einstiegsamt, ehemals unter “gehobener Dienst” bekannt. Du wirst zur Polizeikommissarin, bzw. zum Polizeikommissar ernannt und bist für die Abwehr von Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung zuständig. Sowohl die Vorbeugung kriminellen Verhaltens, als auch die Verfolgung von Straftaten fallen in Deine Aufgabengebiete.

Das musst Du mitbringen

Für den Bildungsgang “Polizeidienst und Verwaltung” musst Du über einen qualifizierten Sekundarabschluss I, also mittlere Reife, verfügen.

Auf den Bachelorstudiengang Polizeidienst darfst Du Dich mit Abitur oder Fachhochschulreife mit Studienberechtigung bewerben. Dein Zeugnis sollte mindestens akzeptable Noten vorweisen und im Fach Deutsch darfst Du 5 Punkte nicht unterschreiten. Vergleichbare Bildungsabschlüsse sind ein Meisterbrief oder eine Berufsausbildung mit qualifiziertem Abschluss, welcher einem Gesamtnotendurchschnitt von 2,5 entspricht. Auch ausländische Abschlüsse können akzeptiert werden.

Bei beiden Bildungswegen gelten die etwa gleichen Bewerbungsbedingungen, mit Ausnahme des Alters. Für den Weg mit mittlerer Reife darfst Du nicht älter als 24 Jahre alt sein, das Studium darfst Du mit höchstens 33 Jahren beginnen.

Zu den Bedingungen gehört ebenfalls, dass Du einem Mitgliedstaat der EU angehörst oder einen unbefristeten Aufenthaltstitel besitzt. Außerdem musst Du die deutsche Sprache sowohl schreiben als auch sprechen können.

Eine Größe von 1,62 Metern solltest Du nicht unterschreiten.

Ob Du die gesundheitlichen Anforderungen für den Polizeidienst erfüllst, stellt der Ärztliche Dienst der Polizei durch eine Untersuchung im Polizei Test fest. Dazu muss Dein Hausarzt den “hausärztlichen Befundbericht” und Du selbst den “Anamnesebogen Auswahluntersuchung” ausfüllen. Außerdem solltest Du jederzeit mit einem Drogenscreening rechnen.

Natürlich wird bei der Polizei niemand eingestellt, der bereits vorbestraft ist oder bei dem ein Ermittlungsverfahren anhängig ist. Dies würde spätestens im Rahmen vom Polizei Test auffallen.

Tätowierungen werden akzeptiert, sofern diese vom Kurzarmhemd der Dienstbekleidung bedeckt werden können und nicht gegen bestehende Gesetze verstoßen.

Zudem solltest Du bereit sein, jederzeit für die freiheitliche demokratische Grundordnung einzutreten und im Sinne des Grundgesetzes und der Verfassung des Landes Rheinland-Pfalz zu handeln.

Eines der Ziele der Polizei Rheinland-Pfalz ist es, mehr Menschen mit Migrationshintergrund einzustellen bzw. zum Polizei Test einzuladen. Sprachkenntnisse und interkulturelles Wissen erachtet die Polizei als besonders wichtig und möchte damit den Bedürfnissen einer sehr pluralistischen Gesellschaft gerecht werden.

In Zusammenarbeit mit dem Land Hessen, dem Landessportbund Rheinland-Pfalz, den Olympiastützpunkten und den Sportfachverbänden wird auch Spitzensportlerinnen und Spitzensportlern die Teilnahme am Studium ermöglicht. Gehörst Du zu diesem Personenkreis, kannst Du Dein Training und Deine sportlichen Spitzenleistungen mit dem Studium für das dritte Einstiegsamt verbinden.

Die richtige Bewerbung

Unterlagen

Die Bewerbung zum Studium “Polizeidienst” musst Du im Onlinebewerberportal ausfüllen. Dafür brauchst Du Deine Geburts-, bzw. Abstammungsurkunde. Eine unbefristete Niederlassungserlaubnis müssen Nicht-EU-Bürgerinnen und -Bürger beifügen. Neben Deinem aktuellen Bewerbungszeugnis hast Du auch die Möglichkeit, Arbeitszeugnisse oder Gesellen-, Facharbeiter- oder Gehilfenbriefe der Bewerbung anzuhängen. Beschäftigungsnachweise, sowie Nachweise zu freiwilligen Diensten, Wehrdienst, Auslandsaufenthalten, erworbene Sprachzertifikate und ehrenamtliche Tätigkeiten kannst Du ebenfalls mit hochladen. Die Polizei legt darauf bei der Auswahl der Bewerberinnen und Bewerber großen Wert.

Nachdem Du Deine vollständige Bewerbung hochgeladen hast, erhältst Du eine E-Mail, die Dich zum Bewerberportal leitet. Im Bewerberportal wirst Du alle wichtigen Informationen im weiteren Bewerbungs- und Auswahlverfahren finden und erfahren ob und wann du zum Polizei Test eingeladen wirst.

Spätestens am Tag der Einstellung musst Du außerdem eine Fahrerlaubnis der Klasse B und eine Erste-Hilfe-Ausbildung mit neun Unterrichtseinheiten vorweisen. Deine Urkunde über das Deutsche Sportabzeichen in Bronze und das deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Bronze, die ebenfalls benötigt werden, dürfen am Tag der Einstellung nicht älter als ein Jahr sein.

Bewerberinnen und Bewerber um einen Ausbildungsplatz bei der Polizei Rheinland-Pfalz müssen sowohl einen Anmeldebogen der Berufsbildenden Schule, als auch einen Bewerbungs-, bzw. Personalbogen der Polizei ausfüllen.

Dem Bewerbungsbogen für die Polizei musst Du unbeglaubigte Kopien Deiner Geburts-, bzw. Abstammungsurkunde oder eine unbefristete Niederlassungserlaubnis für die Bundesrepublik Deutschland, sowie ein Zeugnis Deines qualifizierten Sekundarabschlusses beilegen.

Der Anmeldebogen der Berufsbildenden Schule ist mit einer beglaubigten Kopie Deines Zeugnisses vollständig.

Fristen

Die Online-Bewerbung zum Studium ist das ganze Jahr über möglich. Bewirbst Du Dich vom 01. Januar bis zum 30. Juni, kannst Du zum 02. Mai des Folgejahres eingestellt werden. Die andere Hälfte des Jahres bewirbst Du Dich für den 01. Oktober des Folgejahres.

Der Bewerbungszeitraum für die Berufsausbildung ist vom 01. November bis zum 01. März. Nach den Sommerferien in Rheinland-Pfalz beginnt auch die Ausbildung.

Bewerbungsstellen

Als Studiums-Bewerber bewirbst Du Dich direkt an der Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz am Campus Hahn. In welchem der fünf Präsidien Du nach Deinem erfolgreichen Studium eingesetzt werden möchtest, entscheidest Du bereits bei der Online-Bewerbung.

Um den Ausbildungsplatz bewirbst Du Dich pro Ausbildungsjahr bei einer der drei Schulen in Rheinland-Pfalz. Die von Dir ausgefüllten Formulare musst Du auch an genau dieser Berufsbildenden Schule einreichen.

Polizei Test und Auswahlverfahren – Das erwartet Dich:

Der Polizei Test von Berufsausbildung und Bachelor-Studium unterscheiden sich nur minimal. Angehende Studierende müssen ein paar Aufgaben zusätzlich bestehen. Bis auf die medizinische Untersuchung finden alle Tests am gleichen Tag statt.

Computertest

Der schriftliche Test findet am Computer statt. Drei unterschiedliche Gebiete werden dabei abgehandelt.

Ein Intelligenztest untersucht Dein numerisch logisches Schlussfolgern durch Zahlenreihen und Rechenaufgaben, Dein figural logisches Schlussfolgern durch Figurenkombinationen und Deine Merkfähigkeit. Studiums-Bewerberinnen und -Bewerber werden zusätzlich noch im verbal logischen Schlussfolgern durch Analogien und Syllogismen getestet und müssen ihre Kompetenzen in polizeilichen Situationen beweisen.

Im Konzentrationstest musst Du zeigen, wie gut Deine Konzentrationsfähigkeit ist und durch ein Diktat, bestehend aus etwa 150 Wörtern, wird Deine Rechtschreibung und Zeichensetzung bewertet.

Bewerberinnen und Bewerber für die Hochschule müssen anstelle des Diktates einen Sprach- und Rechtschreibtest absolvieren, der mit insgesamt 52 Sätzen Fähigkeiten in Rechtschreibung und Zeichensetzung testet.

Sporttest

Der Sporttest beinhaltet für alle die gleichen Disziplinen. Um daran teilnehmen zu dürfen, musst Du aber als erstes den Haftungsverzicht ausfüllen und unterschreiben. Deine Kraft wird im “Klimmzughang” überprüft.

Der “Kasten-Bumerang-Test” stellt Deine koordinativen Fähigkeiten fest. Geschicklichkeit und Orientierungs- und Gleichgewichtsfähigkeit sind dabei entscheidend und das unter enormem Zeitdruck.

In zwölf Minuten, die Du beim Cooper-Lauf-Test laufen musst, beweist Du Deine Ausdauer. Am Ende musst Du eine möglichst lange Strecke hinter Dir gelassen haben.

Selbst trainierte Sportler haben mit diesen Übungen ihre Probleme, deshalb solltest Du schon früh genug mit dem regelmäßigen Training anfangen.

Interview

Ein Interview wird den ersten Auswahltag beenden. In circa 45 Minuten stellst Du Dich einem Prüfungsgremium vor. Kurz und klar solltest Du ein Bild von Dir vermitteln und wirst Dich danach noch biographischen Fragen stellen müssen. Außerdem solltest Du auf Fragen zu allgemeinen Themen und Wissensbereichen vorbereitet sein. Was Dich genau zur Polizei gebracht hat und wie Du Dir den Beruf vorstellst, darfst Du ebenfalls mitteilen.

Um an der Hochschule aufgenommen zu werden, wird Dir eine situative Frage gestellt, bei welcher Du Dich in die Rolle einer Polizistin, bzw. eines Polizisten versetzen musst.

Medizinische Untersuchung

Im Rahmen des Polizei Test findet die medizinische Untersuchung statt. Diese stellt fest, ob Du den gesundheitlichen Anforderungen an den Polizeidienst überhaupt entsprichst. Dich erwarten an dem Tag ein Hör- und Sehtest, ein Lungenfunktionstest, sowie ein Urintest und ein Belastungs-EKG.

Für die Berufsausbildung sind die Ergebnisse dieser Tests und Deine Zeugnisnote entscheidend.

Bewerberinnen und Bewerber für das Studium werden anhand der Ergebnisse und der vergebenen Punktzahlen in eine Rangliste geordnet. Sobald Sicherheits- und Zuverlässigkeitsüberprüfung sowie das polizeiliche Führungszeugnis vorliegen, kannst Du von der Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz eingestellt werden.

Weitere Informationen

Wenn du dich auch für die anderen Polizeibehörden in Deutschland interessierst, findest du hier eine Liste. Klicke einfach auf den Namen und gelange zu der jeweiligen Polizei. Bedenke, dass es auch sinnvoll sein kann sich die Auswahlverfahren verschiedener Polizeibehörden anzuschauen, um die Schwerpunkte zu erkennen.

Bundespolizei

Bundeskriminalamt

Nordrhein-Westfalen

Baden-Württemberg

Bayern

Hessen

Niedersachsen

Sachsen

Rheinland-Pfalz

Saarland

Berlin

Brandenburg

Bremen

Hamburg

Mecklenburg-Vorpommern

Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

Thüringen