Polizei Aufnahmetest im Land Sachsen

Allgemeine Informationen zum Polizei Aufnahmetest 

Das Bundesland Sachsen ist ein Freistaat in dem ungefähr vier Millionen Menschen leben. Sachsen befindet sich mit seiner Größe von 18.400 Quadratkilometern an sechster Stelle. Es gehört zum östlichen Teil von Deutschland und grenzt an die Länder Polen und die Tschechischen Republik. Die schöne Stadt Dresden ist die Hauptstadt von Sachsen. Für die Sicherheit in diesem Bundesland sorgen ca. 13.911 berufstätige Polizisten, welche vorher einen Polizei Aufnahmetest durchlaufen.

Die Laufbahnen

Unabhängig davon ob du in die Laufbahngruppe 1 oder 2 einsteigen möchtest, gibt es generelle Grundvoraussetzungen die erfüllt sein müssen. Du musst als Deutsche oder Deutscher gelten gemäß dem Artikel 116 welcher im Grundgesetz verankert ist. Es ist zudem auch möglich, wenn du die Staatsangehörigkeit eines anderen Staates hast, vorausgesetzt Dieser ist Mitglied der Europäischen Union.

Es gibt Voraussetzungen die du laut § 7 Abs. 1 Nr. 1 Buchstaben b und c des Statusrecht der Beamten erfüllen musst. Wenn du diese erfüllst und zudem auch alle anderen Voraussetzungen, dann steht dem Einstieg in den Vorbereitungsdienst der Polizei nichts mehr im Wege. Du solltest am Tag der Einstellung mindestens das 16. Lebensjahr vollendet haben aber auch nicht älter als 35 Jahre alt sein. Für den Einstieg in die Polizei ist eine Mindestgröße von 1.60 m vorgesehen und zudem solltest du im Bereich des Charakters, der Gesundheit, sowie der körperlichen Fitness geeignet sein. Tattoos, Piercings oder andere Dinge in dieser Art werden nur dann geduldet, wenn diese im Einsatz bei der Polizei nicht sichtbar sind.

Des Weiteren ist es wichtig, dass dein polizeiliches Führungszeugnis tadellos ist und du keine Vorstrafen besitzt. Auch die wirtschaftlichen Verhältnisse in denen du dich befindest, sollten geordnet sein. Eine weitere Voraussetzung ist es einen Schwimmnachweis zu liefern, wie z.B. der „Deutsche Schwimmpass“ oder der „Deutsche Jugendschwimmpass“. Solltest du das Auswahlverfahren bestanden haben, dann ist es zudem wichtig, umzugs- und versetzungsbereit innerhalb des Bundesland Sachsen, zu sein.

Voraussetzungen für die Bewerbung – Laufbahngruppe Eins

Die Laufbahngruppe 1 mit der zweiten Einstiegsebene(LG 1.2) ist im Grunde die Ausbildung bei der Polizei, bei der es zusätzlich zu den allgemeinen Grundvoraussetzungen noch einen Realabschluss benötigt. Mit einem Hauptschulabschluss ist es nur in Kombination mit einer abgeschlossenen Ausbildung möglich. Gleichwertige Abschlüsse werden auch angenommen.

Voraussetzungen für die Bewerbung – Laufbahngruppe Zwei

Die Laufbahngruppe 2 mit der ersten Einstiegsebene(LG 2.1) bezieht sich auf das Studium bei der Polizei. Hierfür ist eine allgemeine oder fachgeb. Hochschul- bzw. Fachhochschulreife vorzuweisen. Auch hier ist es möglich, dass du mit einem Abschluss in einer Aufstiegsfortbildung auf beruflicher Basis, wie z.B. dem Meister oder einem gleichwertigen Abschluss, die Voraussetzung für das Studium erfüllst. Diese Laufbahngruppe kann auch als „gehobener Dienst“ bezeichnet werden.

Voraussetzungen für die Bewerbung – Bewerbung

Auf der Homepage der Polizei von Sachsen hast du die Möglichkeit dich über ein Online Bewerberportal zu bewerben und erfährst dann was du alles für die Bewerbung benötigst. Allerdings gibt es einige Unterlagen, wie eine ärztliche Bescheinigung, Sporttest oder auch Einverständniserklärung (für minderjährige Teilnehmer), die du ebenfalls auf der Homepage findest. Bei der Polizei in Sachsen ist es immer möglich sich zu bewerben. Es gibt also keine festen Bewerbungsfristen.

Aufbau des Einstellungstest – Laufbahngruppen Eins und Zwei

Unabhängig davon für welche Laufbahn du dich bewirbst, findet ein Polizei Aufnahmetest über drei Tage statt, welcher sich unterschiedlich gliedert.

Der erste Prüfungstag beinhaltet einen computergestützten Fähigkeitstest und einen physischen Eignungstest. Der Prüfungsort ist das Präsidium der Bereitschaftspolizei, welches sich in Leipzig befindet. Der computergestützte Fähigkeitstest besteht aus einem berufsbezogenen Persönlichkeitstest, einem Deutschtest (Diktat) und einen kognitiven Fähigkeitstest (Intelligenztest). Für das Diktat hat die Polizei auf ihrer Homepage ein Übungsdiktat hinterlegt, um dich besser darauf vorzubereiten.

Der zweite Teil ist der Sporttest. Es gilt drei Disziplinen zu durchlaufen, bei denen du einen Mindestwert erreichen musst und für besonders sportliche Leute gibt es auch eine maximale Leistung. Der Sporttest macht nur einen kleinen Anteil an der Gesamtbewertung aus. Als Erstes gibt es einen Kasten-Bumerang-Test, bei dem neun Kastenteile übersprungen werden müssen in maximal 60 Sekunden. Wer herausragen möchte sollte diese Disziplin in 35 oder weniger Sekunden schaffen. Die Bedingungen sind hier für Frauen und Männer identisch. Als Nächstes gilt es innerhalb von zwölf Minuten eine Strecke von 2000m für die Frauen und 2400m für die Männer zu laufen. Die guten Läufer sollten hier die gleiche Strecke in nur 9:30 Minuten oder weniger laufen. Zuletzt kommen die Liegestütze, wo die Frauen mindestens fünf bis maximal 25 absolvieren müssen und die Männer mindestens 15 und maximal 35. Für die genauen Regeln der einzelnen Disziplinen findest du eine Übersicht auf der Homepage der Polizei Sachsen und ein anschauliches Video zum Polizei Aufnahmetest.

Am zweiten Prüfungstag vom Polizei Aufnahmetest musst du das Gruppengespräch und ein strukturiertes Einzelinterview durchlaufen. Dies findet in Leipzig statt.

Der letzte Tag kann in Leipzig, Chemnitz oder Dresden stattfinden. Dort geht es dann nur noch um die polizeiärztliche Auswahluntersuchung. Dazu gehören ein Belastungs-EKG, ein Hörtest, ein Sehtest, ein Lungenfunktionstest, sowie ein ärztliches Gespräch.

Weitere Informationen

Wenn du dich auch für die anderen Polizeibehörden in Deutschland interessierst, findest du hier eine Liste. Klicke einfach auf den Namen und gelange zu der jeweiligen Polizei. Bedenke, dass es auch sinnvoll sein kann sich die Auswahlverfahren verschiedener Polizeibehörden anzuschauen, um die Schwerpunkte zu erkennen.

Bundespolizei

Bundeskriminalamt

Nordrhein-Westfalen

Baden-Württemberg

Bayern

Hessen

Niedersachsen

Sachsen

Rheinland-Pfalz

Saarland

Berlin

Brandenburg

Bremen

Hamburg

Mecklenburg-Vorpommern

Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

Thüringen