Auswahlverfahren/Bewerbung Polizei Mecklenburg-Vorpommern

Bewerbung Polizei Einstellungstest

Das Bundesland mit dem wohl längsten Namen liegt im Norden Deutschlands und grenzt an die Ostsee. Flächenmäßig befindet es sich im oberen Drittel im Bundesländervergleich, hat dafür aber verhältnismäßig wenige Einwohner. Mit gut 1,61 Millionen Menschen, die dort leben, liegt Mecklenburg-Vorpommern nur knapp über Bremen und dem Saarland. Dafür zieht es jährlich zahlreiche Urlauber an die Küste und die weiten Seen des Landes. Die Polizei muss demnach vielen Aufgaben nachkommen, damit Sicherheit und Ordnung stetig gewährleistet sind. Zuständig dafür sind zwei Polizeipräsidien. Zukünftige Polizeibeamte werden nach der Bewerbung Polizei an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege im Fachbereich Polizei ausgebildet.

Ausbildungsmöglichkeiten

Am Polizeiberuf Interessierte haben in Mecklenburg-Vorpommern die Möglichkeiten, eine Ausbildung der Laufbahngruppe 1 oder ein Studium der Laufbahngruppe 2 zu absolvieren.

Nach zweijähriger Ausbildung in Form des Vorbereitungsdienstes wirst Du Polizeimeister, was dem 2. Einstiegsamt der Laufbahngruppe 1 gleichkommt. Auch Dienstzweigwechsel zur Kriminal- oder Wasserschutzpolizei können stattfinden, ebenso wie eine Weiterbildung in Form des Studiums der Laufbahngruppe 2.

Das Studium der Laufbahngruppe 2 im 1. Einstiegsamt dauert insgesamt drei Jahre. Danach bist Du Polizeikommissar. Außerdem bietet das Studium in Kombination mit erfolgreicher beruflicher Praxis die Chance, führende Aufgaben übernehmen zu dürfen. Dienstzweigwechsel sind auch in dieser Laufbahngruppe möglich.

Voraussetzungen Bewerbung Polizei (MV)

Bevor Du überhaupt eine Bewerbung Polizei an das Land Mecklenburg-Vorpommern schicken darfst, musst Du einige Bedingungen erfüllen. Allgemein gilt, dass Du die deutsche Staatsangehörigkeit, die eines Mitgliedstaates der Europäischen Gemeinschaft oder die eines Drittstaates, aus welchem Berufsqualifikationen in Deutschland anerkannt werden, besitzen musst. Dass Du jederzeit für die freiheitlich demokratische Grundordnung des Grundgesetzes eintrittst, sollte selbstverständlich für Dich sein und auch persönlich solltest Du in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen leben. Für den strapaziösen Polizeidienst musst Du persönlich, gesundheitlich, wie auch fachlich geeignet sein und auch vom polizeiärztlichen Gutachten als polizeitauglich befunden werden.

Um die Ausbildung der Laufbahngruppe 1 beginnen zu dürfen, musst Du mindestens 16 Jahre alt sein, darfst aber nicht älter als 29 Jahre als sein. Die mittlere Reife, die Berufsreife, eine abgeschlossene Ausbildung oder ein anderer gleichwertiger Abschluss werden für die Ausbildung vorausgesetzt.

Das Studium der Laufbahngruppe 2 bedingt ein Alter von höchstens 33 Jahren und eine Schulbildung, die zum Hochschulstudium berechtigt.

Unterlagen der Bewerbung Polizei

Deine Bewerbung besteht aus Bewerbungsbogen, in dem Du sämtliche persönliche Daten angibst, Einverständniserklärung und den ärztlichen Dokumenten. Dazu zählen ärztliches Gutachten, Hausarztbefund über die Dauer und Art aller Erkrankungen der letzten fünf Jahre und augenärztlicher Befundbericht. Letzteres richtet sich lediglich an Brillen- und Kontaktlinsenträger.

Außerdem müssen der Bewerbung Polizei ein Bewerbungsanschreiben, ein Lebenslauf und ein aktuelles Lichtbild beiliegen. Kopien der Geburtsurkunde, des letzten Schulzeugnisses, jener Zeugnisse, die nach der Schulentlassung ausgestellt wurden, und des Schwimmpasses sind ebenfalls notwendig für eine korrekte Bewerbung. Minderjährige Bewerber benötigen darüber hinaus eine ärztliche Bescheinigung, dass eine Erstuntersuchung nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz stattgefunden hat.

Sind alle Dokumente vorhanden, schickst Du diese lose, ohne Mappe oder ähnliches, in einem Briefumschlag an die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege in Güstrow.

Finales Auswahlverfahren

Entspricht Deine Bewerbung Polizei mit ihren Unterlagen den allgemeinen Voraussetzungen, wirst Du zur Auswahlprüfung eingeladen. Diese Prüfung besteht aus drei Teilen, die unterschiedliche Fähigkeiten von Dir abverlangen. Zunächst überprüft ein Diktat Deine Rechtschreibkenntnisse. 250 Wörter müssen in 45 Minuten von Dir möglichst korrekt aufgeschrieben werden. Mit höchstens 10,5 Fehlern ist das Diktat bestanden.

Daraufhin folgt ein psychologischer Leistungstest. Deine intellektuellen Fähigkeiten werden dabei analysiert, indem verbales, numerisches und figurales Denken und Merkfähigkeit Deinerseits beansprucht werden. Mindestens neun Punkte sind notwendig, um diesen zu bestehen.

Der Sportleistungstest stellt Deine Fitness fest, und gibt somit an, ob Du für den körperlich anspruchsvollen Polizeidienst überhaupt tauglich bist. Vier Disziplinen erwarten Dich während des Sportleistungstests. Dazu zählen der Wendelauf, bei dem Du auf Zeit zwischen zwei Kästen hin und her laufen musst, Dreierhopp auf rechtem und linkem Bein, Klimmzüge im Schräg-Liegehang innerhalb von 20 Sekunden und ein Konditionstest in Form einer Hindernisbahn. In vier Durchgängen müssen dabei Slalomlauf, Schrägkasten, Rolle vorwärts und rückwärts, Turnhocker Kastenteile und Stufenbarren überwunden, bzw. ausgeführt werden. Die Leistungsintensität wird zwischen den Geschlechtern unterschieden. Je besser oder schneller eine Übung ausgeführt wird, desto mehr Punkte erhältst Du. Die Höchstpunktzahl pro Übung beträgt 15 Punkte. Um den Sporttest zu bestehen, musst Du mindestens 25 Punkte erreichen.

Eine ärztliche Untersuchung stellt während des Auswahlprozesses Deine Polizeidiensttauglichkeit fest.

Letztlich stellst Du Dich während eines Vorstellungsgesprächs der Einstellungskommission vor und erläuterst Deine Motivation, die Polizei Mecklenburg-Vorpommern verstärken zu wollen. Besonders Deine analytischen Fähigkeiten und Kompetenzen sowohl sprachlich, als auch sozial werden berücksichtigt. Kombiniert ist das Gespräch mit einem Referat.

Bewerber der Laufbahngruppe 2 müssen sich daraufhin noch einer Gruppensituation stellen, in der Kooperationsfähigkeiten beleuchtet werden.

Hast Du alles erfolgreich bestanden, werden Deine Noten zu einer Gesamtnote zusammengerechnet und in eine Rangliste eingetragen. Die Besten dieser Rangliste werden Polizeimeisteranwärter oder Polizeikommissaranwärter und damit zur Ausbildung oder zum Studium bei der Polizei Mecklenburg-Vorpommern zugelassen. Wo die Grenze der eingestellten Bewerber liegt, legen die jährlichen Kapazitäten fest.

Weitere Informationen

Wenn du dich auch für die anderen Polizeibehörden in Deutschland interessierst, findest du hier eine Liste. Klicke einfach auf den Namen und gelange zu der jeweiligen Polizei. Bedenke, dass es auch sinnvoll sein kann sich die Auswahlverfahren verschiedener Polizeibehörden anzuschauen, um die Schwerpunkte zu erkennen.

Bundespolizei

Bundeskriminalamt

Nordrhein-Westfalen

Baden-Württemberg

Bayern

Hessen

Niedersachsen

Sachsen

Rheinland-Pfalz

Saarland

Berlin

Brandenburg

Bremen

Hamburg

Mecklenburg-Vorpommern

Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

Thüringen