Test Polizei / Einstellungstest in Brandenburg

Test Polizei und Auswahlverfahren

Im Bundesland, das die deutsche Hauptstadt umschließt, leben knapp 2,5 Millionen Menschen. Es gehört zu den flächenmäßig größten Ländern der Bundesrepublik, jedoch machen den größten Teil der Fläche Wälder und Wassergebiete aus. Dementsprechend vielfältig ist auch die Polizei des Landes, die in zahlreichen Tätigkeitsfeldern zum Einsatz kommt. Der Test Polizei muss natürlich auch in diesem Land erfolgreich absolviert werden, um eingestellt zu werden.

Laufbahnmöglichkeiten

Durch eine Ausbildung erlangst Du die Qualifikationen für den mittleren Polizeivollzugsdienst. Die Dienstbezeichnungen zu dieser Laufbahn sind Polizeimeister oder Kriminalmeister, Polizeiobermeister oder Kriminalobermeister oder letztlich Polizeihauptmeister oder Kriminalhauptmeister. Auch Aufstiegsmöglichkeiten in den gehobenen Dienst bestehen.

Die Laufbahn des gehobenen Polizeivollzugsdienstes beginnst Du mit einem Studium. Hier sind die Dienstbezeichnungen denen des mittleren Dienstes ähnlich, jedoch nennst Du Dich dann Polizeikommissar oder Kriminalkommissar. Die Stufen bleiben die gleichen, allerdings ist die letzte erreichbare Stufe die Bezeichnung des ersten Polizeihauptkommissars.

Auch danach bestehen noch Aufstiegsmöglichkeiten in den höheren Polizeivollzugsdienst. Das Ende der Karriereleiter bildet schließlich das Amt des Polizeipräsidenten.

Ausbildung des mittleren Dienstes und Bachelor-Studium des gehobenen Dienstes finden an der Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg in Oranienburg statt.

Bewerbungsvoraussetzungen

Die Bedingungen für eine Bewerbung zur Ausbildung bei der Polizei Brandenburg sind zunächst einmal für den mittleren und gehobenen Dienst identisch. Neben dem Aspekt, Deutscher im Sinne des Grundgesetzes zu sein, zählen dazu die stetige Bereitschaft, für die freiheitlich demokratische Grundordnung einzutreten, sowie den charakterlichen Anforderungen an den Polizeidienst zu entsprechen. Auch gesundheitlich muss Dein Körper die Anstrengungen während des Polizeivollzugsdienstes aushalten können und Deine wirtschaftlichen Verhältnisse sollten angemessen sein. Zum Einstellungstermin solltest Du nicht jünger als 16 Jahre alt sein und über gute Deutschkenntnisse sowohl schriftlich, als auch im gesprochenen Wort verfügen. Eventuelle Tätowierungen dürfen beim Tragen der Dienstkleidung nicht zu sehen sein und Du musst mindestens das Schwimmabzeichen in Silber vorweisen können.

Bewerber des mittleren Dienstes müssen mindestens einen Realschulabschluss oder die Fachoberschulreife besitzen. Ein Hauptschulabschluss wird nur in Kombination mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung akzeptiert.

Die Fachhochschulreife oder Allgemeine Hochschulreife, also Abitur, wird von Bewerbern des gehobenen Polizeivollzugsdienstes verlangt. Gleichwertig anerkannte Abschlüsse akzeptiert die Polizei Brandenburg ebenfalls.

Diese Voraussetzungen zählen gleichermaßen für “Soldaten auf Zeit” nachdem diese ihren Wehrdienst beendet haben.

Die allgemeinen Bedingungen gelten auch für Bewerber des höheren Polizeivollzugsdienstes. Darüber hinaus dürfen diese zum Einstellungstermin höchstens 31 Jahre alt sein, müssen eine Körpergröße von mindestens 1,60 Metern haben und dürfen polizeilich noch nicht aufgefallen sein. Außerdem gehören Fremdsprachenkenntnisse, die Präferenz liegt auf Englisch, zu deren Einstellungsbedingungen. Für die Zulassung zum Master-Studium im höheren Dienst musst Du über ein mehr als dreijähriges Studium an einer Universität oder Hochschule mit Staatsprüfung, sowie die Absolvierung der Hochschulprüfung verfügen. Alternativ zählt auch ein Studium an einer Fachhochschule, welches für den höheren Dienst geeignet ist, wenn Du dieses mit einem Mastergrad abgeschlossen hast. Du kennst nun die Voraussetzungen um dich zu bewerben. Im Folgenden werde ich dir den Ablauf der Bewerbung und des „Test Polizei“ erläutern.

So sieht die Bewerbung aus

Jährlich sind die Einstellungstermine für Ausbildung und Studium im April und Oktober datiert. Die Bewerbungsfrist für eine Einstellung im April endet am 31. Juli, jene für eine Einstellung im Oktober am 30. April. Bewerben kannst Du Dich immer ab dem 01. Mai oder 01. November.

Sofern Du Dich nicht über das Online-Portal bewirbst, muss Deine Bewerbung die typischen Unterlagen enthalten. Dazu gehören neben Bewerbungsanschreiben und tabellarischem Lebenslauf auch ein aktuelles Passfoto und Kopien des letzten Schulzeugnisses, sowie des Berufsabschlusszeugnisses, sofern dieses vorhanden ist. Vollständig wird die Bewerbung durch eine Datenschutzerklärung und bei minderjährigen Bewerbern muss eine Rechtsgeschäftserklärung beiliegen. Auf dem postalischen Weg ist die Bewerbung an die Fachhochschule der Polizei in 16515 Oranienburg zu schicken.

Auswahlverfahren (Test Polizei)

Bewerber für den gehobenen Dienst müssen das selbe Auswahlverfahren wie Bewerber für den mittleren Dienst durchlaufen. Das Verfahren findet an zwei Tagen in der Fachhochschule der Polizei statt.

Der erste Tag des Auswahlverfahrens (Test Polizei) beginnt mit einem computergestützten psychologischen Messverfahren, auf welches ein Diktat folgt. Auch das Diktat findet am Computer statt und umfasst etwa 300 Wörter. Der Sport- und Körpereignungstest schließt den Tag ab.

Bei diesem werden in fünf Disziplinen unterschiedliche körperliche Anforderungen beansprucht. Bei der ersten Disziplin haben Bewerber die Wahl aus vier Einzeldisziplinen, die die Körperkraft testen sollen. Liegestütz, Unterarmstütz, auch als Plank bekannt, Medizinballstoßen und Bankdrücken werden entweder in Wiederholungen oder zeitlich gemessen und beurteilt. Grundsätzlich werden Frauen und Männer unterschiedlichen Bedingungen ausgesetzt, wobei auch das Alter miteinbezogen wird.

Flexibilität und Schnelligkeit werden ebenfalls anhand von vier Einzeldisziplinen geprüft, aus denen eine Übung auszuwählen ist. Schlussweitsprung, Wandsitztest, Seilspringen und Kastenbumerang-Test stehen zur Auswahl und werden entweder zeitlich oder in Zentimetern gemessen.

Das gleiche System wird auch in der dritten Disziplin, der Koordination, angewandt. Zur Wahl stehen dabei Reck-/Hüftaufzug, Kopfstand in gestreckter Haltung, Seil hochklettern oder Balanceübung mit dem Ball.

Der zwölfminütige Ausdauerlauf bildet die vierte Disziplin. Eine bestimmte Strecke müssen die Bewerber zurücklegen. Entscheidend dabei sind Alter und Geschlecht.

Ob Du den Anforderungen für den Umgang mit polizeilichen Einsatzmitteln entsprichst, wird beim Körpereignungstest festgestellt. Der letzte Teil des Sport- und Eignungstests ist das Vorweisen des Deutschen Schwimmabzeichens in Silber oder besser. Hast Du alle Disziplinen geschafft, geht es am nächsten Tag mit dem Auswahlverfahren weiter.

Am zweiten Tag vom „Test Polizei“ erwartet Dich eine polizeiärztliche Untersuchung, die bestätigen soll, dass Du physisch den hohen Ansprüchen des Polizeivollzugsdienstes Genüge leistest. Ist dies der Fall, geht das Verfahren mit einem Rollenspiel weiter. In einem etwa fünfminütigen Rollenspiel musst Du Dich gemeinsam mit Deinen Mitbewerbern einer polizeilichen Herausforderung stellen.

Abschließend findet ein Einzelgespräch vor einer vierköpfigen Kommission statt. Auf Fragen zu Deiner Person, Deinen Berufswünschen und Deiner Allgemeinbildung solltest Du vorbereitet sein.

Sind alle Auswahlabschnitte im Test Polizei erfolgreich bestanden, darfst Du Deine Ausbildung oder Dein Studium bei der Polizei Brandenburg beginnen.

Weitere Informationen

Wenn du dich auch für die anderen Polizeibehörden in Deutschland interessierst, findest du hier eine Liste. Klicke einfach auf den Namen und gelange zu der jeweiligen Polizei. Bedenke, dass es auch sinnvoll sein kann sich die Auswahlverfahren verschiedener Polizeibehörden anzuschauen, um die Schwerpunkte zu erkennen.

Bundespolizei

Bundeskriminalamt

Nordrhein-Westfalen

Baden-Württemberg

Bayern

Hessen

Niedersachsen

Sachsen

Rheinland-Pfalz

Saarland

Berlin

Brandenburg

Bremen

Hamburg

Mecklenburg-Vorpommern

Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

Thüringen